Hochzeitskalkulation

Weil die Hochzeit schließlich der schönste Tag im Leben eines jungen Paares werden soll, soll die Trauungsfeier natürlich auch angemessen zelebriert werden. Immerhin kommen üblicherweise die komplette Familie sowie die engsten Freunde zusammen, um gemeinsam Zeuge für den Bund des Lebens zu werden und diesen anschließend gebührend zu feiern.

Natürlich möchte das Paar bei der Hochzeit nicht nur die eigenen Erwartungen erfüllen, sondern zugleich auch den Gästen eine möglichst angenehme Feier bieten. Oft wollen junge Paare die Feiern, die sie selbst in der Vergangenheit miterlebt haben auch noch toppen und das Fest noch opulenter machen.

Obwohl die Paare heutzutage immer später heiraten und sich mit einem Durchschnittsalter von 33,3 Jahren bei Männern und 30,5 Jahren bei Frauen eigentlich in einem solventen Alter befinden, kann der Wunsch von der aufwendigen Traumhochzeit schnell an der finanziellen Realität scheitern. In diesem Fall kann ein Kleinkredit die Rettung darstellen, damit die Hochzeit trotzdem so gefeiert werden kann wie gewünscht.

Was kostet die Hochzeit?

Selbst ohne übermäßigen Luxus läppern sich die verschiedenen Ausgabenposten für eine Hochzeit schnell auf eine Summe von mehreren Tausend Euro. Selbst fünfstellige Beträge sind nicht selten, wenn das Brautpaar entsprechend hohe Ansprüche hat und viele Gäste bewirten möchte.

Im Schnitt beliefen sich die Kosten für eine Hochzeit 2013 auf rund 5.500 Euro, wenn 60 Gäste geladen wurden. Die mögliche Kostenspanne für die Feierlichkeit liegt jedoch zwischen 1.500 und mehreren Zehntausend Euro. In den meisten Fällen gibt das Brautpaar allerdings eine Summe von 4.000 bis 7.000 Euro aus, hier sind allerdings weder der Polterabend noch der Junggesellenabschied oder die Flitterwochen enthalten.

In der Kalkulation für die tatsächlichen Kosten sollten in jedem Fall folgende Posten enthalten sein:

  • Die Gebühren für das Standesamt und die Kosten für die Trauringe
  • die Miete für die Location von Trauung und anschließender Feier
  • die Kosten für einen professionellen Fotografen
  • der Preis für Einladungs- und Dankeskarten
  • falls notwendig die Unterkunft für die Gäste
  • unter Umständen ein Tanzkurs
  • der Preis für das Hochzeitsauto oder die -kutsche
  • die Garderobe wie Anzug, Brautkleid, Schuhe, Brautstrauß und weitere Accessoires
  • das Styling und der Friseur
  • Dekorationen und Tischschmuck
  • die Kosten für Livemusik oder einen Alleinunterhalter
  • Die Bewirtungskosten inklusive Sektempfang, Menü und Getränke
  • besondere Effekte wie Hochzeitstauben oder ein Feuerwerk
  • die Mitternachtsüberraschung für die Feierlichkeit, traditionell handelt es sich dabei um die Hochzeitstorte

Darüber hinaus sollte sich das Brautpaar Gedanken darüber machen, wie wichtig welcher Posten ist. Denn wenn ein zuvor festgelegtes Budget überschritten wird, lassen sich die unwichtigeren Posten am einfachsten streichen.

Hochzeitskredite werden übrigens mit einer relativ hohen Quote von über 90 Prozent vergeben. Brautpaare können sich mit einem einfachen Tipp aber neben Stress auch Geld sparen: Werden die Eheschließung und die Hochzeitsfeier mit einem Abstand von einigen Monaten durchgeführt, entlastet dies finanziell und erspart jede Menge Stress.

So lässt sich die Finanzierung der Hochzeit aufstellen

Auch wenn damit ein gutes Stück Romantik verloren geht, sollte eine gute Kalkulation im Vorfeld in jedem Fall aufgestellt werden. Dadurch erspart es sich das Brautpaar, nach der Hochzeit vor ungeklärten finanziellen Verhältnissen zu stehen.

Junge Brautpaare führen die Kalkulation im Idealfall mit einem Ehepaar oder einem Hochzeitsplaner durch. Um ganz sicherzugehen sollte außerdem ein Puffer für unvorhergesehene Ausgaben eingeplant werden.

Anschließend sollte das Brautpaar ermitteln, welchen Anteil dieses Betrages selbst finanziert werden kann, ohne in finanzielle Schwierigkeiten zu kommen. Sofern angelegtes Geld für die Hochzeit verwendet wird, sollte außerdem überprüft werden, ab wann dieses verfügbar ist.

Weil es zur Tradition gehört, dass sich Eltern und Schwiegereltern an den Kosten für die Hochzeitsfeier beteiligen, rechnen viele Brautpaare mit dieser Unterstützung. Sie sollten aber besser nicht direkt danach fragen. Denn wenn diese sich beteiligen wollen und können, signalisieren sie es üblicherweise frühzeitig. Natürlich müssen dann die Höhe der Beteiligung und die Konditionen näher abgesprochen werden.

Sobald geklärt ist, wie hoch die Differenz zwischen den Eigenmitteln und den erwarteten Kosten ist, muss dieser Betrag etwa über einen Hochzeitskredit finanziert werden. Die Laufzeit dieses Darlehens ergibt sich aus den monatlichen Raten, welche sich das Brautpaar bequem leisten kann. Als Faustregel gilt: ein Hochzeitskredit sollte nicht länger als zwei Jahre laufen – auch weil durch eine kürzere Laufzeit erheblich Zinsen eingespart werden können.

Das Brautpaar sollte in jedem Fall Angebote von mindestens drei Banken einholen und auch einen Kreditvergleich im Internet machen. Wichtig bei diesem Vergleich sind auch die Nebenkosten wie etwa der Preis für eine Restschuldversicherung.

Die Brautpaare sollten sich zudem das Recht auf eine kostenlose Sondertilgung sichern. Diese können etwa geleistet werden, wenn die Geldgeschenke üppiger als erwartet ausfallen oder während der Laufzeit unerwartet ein größerer Betrag zur Verfügung steht.

Ein Kredit ohne Schufa-Auskunft ist im Fall eines Hochzeitskredit meist eine schlechte Wahl, weil dieser meist deutlich teurer ist. Eine Alternative: Die Hochzeit in kleinem Kreis feiern und die große Feier später nachholen.

Bevor das Brautpaar kostspielige Elemente bucht oder kauft, sollte es in jedem Fall warten, bis die verbindliche Kreditzusage da ist. Besser noch, bis der Betrag ausgezahlt ist.

Lässt sich die Hochzeitsreise auch über einen Kredit finanzieren?

Die Flitterwochen gehören für die meisten Brautpaare zum gelungenen Start ins Eheleben. Deshalb werden bei Hochzeiten heute auch Geld- statt Sachgeschenke erwartet. Sollten die Geschenke jedoch zur Finanzierung der Feier verwendet worden sein, kann das Brautpaar für die Hochzeitsreise ebenfalls über einen Kredit nachdenken. Grundsätzlich gelten für einen Hochzeitsreisenkredit die selben Hinweise wie für den Hochzeitskredit. Allerdings kann hier auch eine höhere Kreditsumme und Laufzeit gewählt werden. Schließlich wird die Hochzeitsreise meist nur einmal im Leben gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.